AGB Maifelder Uhlenhorst

Allgemeine Geschäftsbedingungen Maifelder Uhlenhorst

Stand 1.7.2020

1. Mietobjekt
Der Vermieter vermietet an den Mieter das Wohnhaus Maifelder Uhlenhorst in Gappenach
incl. des Private-Spa. Das Haus ist für vier Personen, in Ausnahmefällen für sechs Personen, vorgesehen. In
Ausnahmefällen und nach vorhergehender Rücksprache ist der Platz für ein weiteres Kind zubuchbar.
Der Maifelder Uhlenhorst hat incl. des Private-Spa eine Fläche von 135 m². Zur Ausstattung
gehören unter anderem: Private-Spa, Bauernhaus, Innenhof des Bauernhofes,
Abstellraum u.a. für Fahrräder, ein Carport-Parkplatz, Garten mit Gartenpavillon inkl. Outdoor-Küche, Mistwagen-Lounge.

2. Zustand
Der Vermieter bietet das Haus in einem sehr guten und gepflegten Zustand an. Sicherheit,
Hygiene und Bewohnbarkeit werden vom Mieter anerkannt.

3. Nutzungsbestimmungen
3.1 Das Anwesen dient ausschließlich der kurzfristigen Vermietung. Der Mieter hat kein
Recht hier seinen Hauptwohnsitz anzumelden. Jede Nutzungsänderung ist unzulässig.
3.2 Das vermietete Objekt wird vor der Nutzung gereinigt und im sauberen Zustand
an den Mieter übergeben. Am Abreisetag muss das Mietobjekt in einem aufgeräumten,
besenreinen Zustand bis spätestens 10 Uhr, der Spa bis spätestens 9 Uhr, verlassen werden. Bitte stellen Sie alles wieder so zurück, wie Sie es bei Beginn des Mietverhältnisses vorgefunden haben und tragen Sorge,
dass das Geschirr sowie alle Haushaltsgeräte in einem sauberen, gereinigten Zustand sind.
Dies gilt ebenso für den Private-Spa und den Weber-Gasgrill.
3.3. Durch die kostenfreie Nutzung der Parkplätze kommt kein Verwahrungsvertrag mit dem
Vermieter zustande. Bei Abhandenkommen oder Beschädigung auf dem Grundstück
abgestellter oder rangierter Kraftfahrzeuge und deren Inhalte haftet der Vermieter nicht.

4. Übertrag und Weitervermietung
Es ist dem Mieter nicht erlaubt seine Rechte zu übertragen, und das Haus/Wohnung an Dritte
weiter zu vermieten.

5. Zahlungsbedingungen
5.1 Der Mietpreis ist auf www.wellnessbauernhaus.de unter „Preise“ einsehbar. Eine
Buchung wird mit dem Buchungseingang verbindlich. Es ist ein Anzahlung in Höhe von 30 Prozent des Mietpreises zu zahlen. Spätestens 21 Tage vor der Anreise muss
die Restsumme (Mietpreis) auf dem Konto eingegangen sein.
5.2 Bei Verletzung der 21 Tagesfrist gem. Punkt 5.1 und Nichtzahlung des noch ausstehenden
Mietpreises ist der Vermieter verpflichtet dem Mieter eine zweite Zahlungsfrist von 7 Tagen
zu gewähren. Der Vermieter teilt dem Mieter den Zahlungsverzug per Email mit. Wird dann
die zweite Zahlungsfrist nicht eingehalten, und der Gast reist nicht an, ist der Mietpreis dennoch zu zahlen.
5.3 Kommt es zu einer Buchung bzw. einem Mietvertrag innerhalb eines Zeitraumes von 14
Tagen bis 5 Werktage vor der geplanten Anreise, so ist der gesamte Mietpreis plus voller
Kaution ohne vorherige Anzahlung unmittelbar an den Vermieter zu überweisen.
5.4 Eine Barzahlung vor Ort (inklusive Kaution!) ist gegen Quittung jederzeit möglich.
Bei sehr kurzfristigen Buchungen von weniger als 5 Werktagen, also 1-4 Werktagen vor der
geplanten Anreise, sind ausschließlich Barzahlungen aufgrund der möglichen Zeitdauer für
Überweisungen möglich. Dann erfolgt eine Schlüsselübergabe nur nach Barbezahlung des
vollen Mietpreises und der vollen Kaution an den Vermieter.
5.5 Der Vermieter hat das Recht den Mietvertrag bei Eintreten wichtiger Umstände (z.B.
unvorhersehbare Schäden, deren Umstände eine Vermietung nicht zulassen) jederzeit zu
annullieren. In diesem Fall wird der Mieter schnellstmöglich über eine Auflösung des
Mietvertrags informiert. Der bereits bezahlte Mietpreis wird dem Mieter ohne Abzug und
innerhalb 2 Wochen auf dessen Konto zurück erstattet.
In einem solchen Fall erklärt sich der Mieter mit einer maximalen Entschädigungszahlung
von 50 Euro, unabhängig von der Anzahl der gebuchten Tage, einverstanden.
5.6 Im Barzahlungsfalle, d.h. faktisch ohne Kontonachweis, muss bei der Wohnungsübergabe
Einsicht in den Personalausweis des Mieters genommen werden. Der Mieter erklärt sich mit
einer Kopie des Personaldokuments einverstanden. Ohne diese gewährte Einsicht kann aus
versicherungsrechtlichen Gründen keine Vermietung erfolgen.
Bitte führen Sie als Mieter daher in einem solchen Falle Ihren deutschen
Bundespersonalausweis in jedem Falle mit! Der Führerschein oder ein anderes (auch
ausländisches) Ausweisdokument reichen hierbei leider nicht aus, da hier keine
Adressangaben verzeichnet sind.
5.7 Die Verpflichtung des Vermieters dem Mieter Zugang zu verschaffen wird erst wirksam,
wenn der Mieter nachweisbar die volle Miete und die volle Kaution an Maifelder Uhlenhorst
bezahlt hat.

6. Vandalismus, starke Verschmutzung und Sachbeschädigung führen unmittelbar zu einer
Schadensersatzpflicht auch im Hinblick auf die Kompensation entgangener Mieteinnahmen
(Mietkündigung oder Ablehnung von Mietgesuchen/Anfragen) durch die fehlende
Möglichkeit einer unmittelbaren Weitervermietung. Der Vermieter verpflichtet sich dazu die
Höhe dieses Schadensersatzes durch Mietausfall durch möglichst zeitnah initiierte
Gegenmaßnahmen zur Schadensbeseitigung zu minimieren. Der Mieter erklärt sich im
Gegenzug und in einem solchen Falle zur aktiven Mithilfe bereit. Handelt der Mieter nicht im
Rahmen des Prinzips der Schadensbegrenzung, so kann sich dies finanziell in der Gewichtung
einer späteren Schadensregulierung auswirken.
Der Mieter verpflichtet sich, seine angemieteten Räumlichkeiten und die ihm zur Nutzung
überlassenen Gebrauchsgüter im Rahmen einer normalen Nutzung zumutbar fürsorglich und
pfleglich zu behandeln. Hierzu zählt auch, dass im Rahmen der Nutzung von technischen
Geräten die Hinweise und Bedienungsanleitungen im Hausprospekt gelesen und beachtet
werden.
Zum pfleglichen Umgang mit den Dingen des Hauses gehört auch die Fürsorge durch das
Schließen von Fenstern und Türen bei Wind, Regen und Abwesenheit sowie das zweimalige
Abschließen der eigenen Wohnung und der Haustür beim Verlassen des Hauses. Auch der
Privat-Spa und der Abstellraum sind zu verschließen.

7. Der unterzeichnende Mieter ist verantwortlich für Schäden an und im Ferienhaus, die
durch ihn und seine Mitreisenden, sowie auch dessen Besucher entstanden sind. Der Mieter ist
während der Mietzeit verantwortlich für das Haus und die ihm zur Verfügung gestellten
Objekte inkl. Private-Spa und er verpflichtet sich die Gebäudeteile und dessen Einrichtungen
sauber und in gutem Zustand zu belassen. Es wird empfohlen zu den üblichen Versicherungen
wie Haftpflicht etc. vor Reisebeginn eine zusätzliche Reiseversicherung sowie
Reiserücktrittsversicherung abzuschließen.

8.Es ist dem Mieter nicht erlaubt mehr Personen unterzubringen als im Mietvertrag
angegeben. Der Mieter ist verantwortlich für jede Form von selbst verursachten Schäden, die am
Ende oder nach der Mietperiode durch den Vermieter festgestellt werden. Jeder Schaden muss bei der Wohnungsabnahme d.h. am Ende des Aufenthaltes dem Vermieter gemeldet werden.

9. Besuchsrecht des Vermieters
Der Vermieter hat das Recht nach vorheriger Absprache mit dem Mieter die Ferienwohnung
zu öffnen, um sich zu vergewissern ob alle Verpflichtungen eingehalten werden. Dieses Recht
darf ausschließlich in Maßen und mit Rücksicht auf den Mieter erfolgen. Auch im Rahmen
der angebotenen Service-Leistungen darf das Haus nach Absprache betreten werden.

10. Verantwortlichkeit bei Unfällen oder Einbruch
Die Nutzung von Sauna, Whirlwanne, der Küchengeräte und anderer technischer Geräte
erfolgen ausdrücklich auf eigene Verantwortung und Gefahr. Hinweisschildern und
Bedienungsanleitungen ist unbedingt Folge zu leisten. Eltern haften für ihre Kinder. Grundsätzlich
sind die Kinder auf dem gesamten Grundstück des Maifelder Uhlenhorsts zu beaufsichtigen.
Der Mieter hat seine Begleitpersonen auf den Inhalt dieser AGB hinzuweisen. Der
Mieter garantiert eine Unterrichtung bis zum Zeitpunkt der Ankunft. Hierzu werden die AGB
im Internet unter www.wellnessbauernhaus.de in ihrer jeweils gültigen Form hinterlegt.

11 Für die auf dem Grundstück abgestellten Fahrzeuge und deren Inhalt wird keinerlei
Haftung übernommen. Parkplatznutzung für Pkw und Personen auf eigene Gefahr. Der
Parkplatz wird nicht überwacht. Bei Einbrüchen in das Haus oder in die Wohnung/en, die ohne sichtbare
Einbruchsspuren durchgeführt wurden (z. B. begünstigt durch unverschlossene Fenster und
Türen), haftet der Mieter für alle entstandenen Schäden und den Mietausfall.

12. Rücktritt und Nichtanreise
Es gilt das Mietrecht nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB).
Storniert der Urlauber die Ferienwohnung aus persönlichen Gründen, steht ihm kein gesetzliches Rücktrittsrecht zur Verfügung. Eine Stornierungsmöglichkeit ist also nicht vorgesehen. § 537 Absatz 1 Satz 1 BGB regelt, dass ein Mieter, der selbst für den Nichtantritt der Reise verantwortlich ist, nicht von der Zahlung der vereinbarten Miete befreit wird. Eine Reduzierung des Mietpreises ergibt sich allerdings aus § 537 Absatz 1 Satz 2. Der Vermieter muss sich hiernach ersparte Aufwendungen anrechnen lassen. Diese betragen in der Regel 5 bis 10 Prozent.
Entgegen der gesetzlichen Regelung kommen wir dem Mieter entgegen und verfahren nach folgender Regelung:
Stornierung bei mehr als 120 Tage vor der Anreise -30 Prozent des Mietpreises
Stornierung bei mehr als 90 Tage vor der Anreise – 50 Prozent des Mietpreises
Stornierung von mehr als 30 Tage vor der Anreise – 80 Prozent des Mietpreises
Stornierung weniger als 30 Tage vor der Anreise – 90 Prozent des Mietpreises

13. Gültigkeit und Akzeptanz der AGB / Gerichtsstand
Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages ganz oder teilweise unwirksam sein oder
werden, so berührt dies die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht. Lückenhafte oder
unwirksame Regelungen sind so zu ergänzen, dass eine andere angemessene Regelung
gefunden wird, die wirtschaftlich dem am nächsten kommt, was die Parteien unter
Berücksichtigung der mit diesem Vertrag verfolgten Zwecke gewollt hätten, wenn sie die
Lückenhaftigkeit oder Unwirksamkeit bedacht hätten.
Gerichtsstand ist Gappenach.

14. Technikausfall
Durch die luxuriös und mit Technik hochwertig ausgestattete Wohneinheit des Maifelder
Uhlenhorst steigt die Gefahr plötzlicher technischer (Teil-)Ausfälle von Geräten, die ggf.
auch nicht unmittelbar ausgetauscht werden können. Der Mieter erklärt im Rahmen der
Akzeptanz dieser AGB, dass im Falle des technischen Ausfalls eines einzelnen oder auch
mehrerer Geräte keine Mietminderung geltend gemacht wird. Der Mieter erklärt, dass
hierdurch kein Reiserücktrittsgrund entsteht oder Regressforderungen jeglicher Art geltend
gemacht werden.
Der Vermieter bemüht sich im Gegenzug um rasche Beseitigung des Schadens.