Heike de Kiff – Zu meiner Person
Kosmetik und Wellness gehören zusammen

Heike de Kiff in Ihrer BeautyScheune

Kosmetikerin Heike de Kiff ist gleichzeitig auch Ihre Gastgeberin.

Die Neugier war geweckt
Die Freude an der Kosmetik hatte ich von Kindesbeinen an. Ich erinnere mich genau: Jeden morgen habe ich beobachtet, wie sich meine Mutter eincremte und schminkte. Die Neugier war geweckt. Zumal sie nach der allmorgendlichen Verwandlung aussah, als hätte sie eine Flatrate bei der Schönheitsfee.
Natürlich wollte auch ich auch so toll aussehen. So stibitzte ich diverse Utensilien incl. Puder und Lippenstift und verzog mich in mein Lieblingsversteck hinter dem Röhrenfernseher. Ein bekanntes Geschirrspülmittel musste als Gesichtscreme herhalten. Der Selbstversuch war ein großer Reinfall. Dass Pril aus der Fabrik, und nicht von der Zauberfee stammt, war mir damals noch nicht so ganz bewusst.

Ein gewagtes Experiment
Dieses gewagte Experiment ging so lange gut, bis mich mein Vater völlig zugematscht auf dem priltriefenden Perserteppich hinter dem Fernseher entdeckte. Das Ergebnis war in doppelter Hinsicht ernüchternd.
Das damals anscheinend nicht sonderlich hautverträgliche Pril und der großzügig um den Mund verteilte Lippenstift bescherten mir  ein ritze-ratze-rotes Gesicht. Und mein Vater honorierte meine kosmetischen Selbstversuche mit einem roten Hinterteil.

Umweg über die Modebranche
Das schreckte mich nicht ab. Doch machte ich zuerst den Umweg über die Modebranche. Nach dem Abitur übernahm ich peu a peu das Modehaus meiner Schwiegermutter und führte es fast 20 Jahre. Ob Einkauf, Verkauf, Organisation oder regelmäßige Modenschauen, all das machte große Freunde. Der Gedanke an Kosmetik, Massage und Wellness blieb aber unauslöschlich.

Im Wellness Bereich ist der Gast für sich alleine. Hier mit Blick auf die Doppel-Whirlwanne und die Finnische Sauna.

Den Wellnessbereich und die Spaterrasse hat der Gast ganz für sich alleine.

Bauernhof in Wellnessoase umgebaut und parallele Kosmetikausbildung
Meinen Kindheitstraum erfüllte ich mir dann vor vier Jahren. Mein Mann und ich kauften einen völlig heruntergekommenen Bauernhof im Maifeld und bauten das Gehöft (Statiker: „Abreißen!“) zu einer kleinen Wellness-Oase mit Ferienhaus und eigenem Spa um. Parallel machte ich eine Ausbildung zur Kosmetikerin in der angesehenen Kölner Kosmetikschule Traute di Lorenzi.
Schon während dieser Zeit begann ich unsere Gäste zu behandeln, zunächst etwas provisorisch im Wellness-Bereich neben dem komplett sanierten Ferienhaus. Die positive Resonanz der Gäste und die steigende Nachfrage brachten mich zu dem Entschluss in unserer Scheune einen separaten Kosmetikraum einzurichten, um auch externe Kunden betreuen zu können.

Daraus ergaben sich dann weiter Synergieeffekte. Mittlerweile kann der Maifelder Uhlenhorst auch als kleine Schönheitsfarm genutzt werden.

Ich möchte meine Kunden optimal betreuen und halte mich mit Weiter- und Fortbildung auf dem neuesten Stand. Im Jahr 2016 waren es Fortbildungen in den Bereichen Anti-Aging, Fußreflexzonen-Massage, Fußpflege sowie Schönheitsfarm-Training bei Gertraud Gruber Kosmetik am Tegernsee.

Kooperation mit Getraud Gruber Kosmetik
Lange habe ich nach einer Kosmetikfirma gesucht, die zur Beautyscheune „Maifelder Uhlenhorst“ passt. Auf der Messe Düsseldorf bin ich 2015 auf Gertraud Gruber Kosmetik aufmerksam geworden. Gertraud Gruber Kosmetik passt optimal zu meinem ganzheitlichen Gesundheits- und Schönheits-Konzept aus Kosmetik-Studio und Wellness-Ferienhaus. So wie Gertraud Gruber bin auch ich davon überzeugt, dass Schönheit – ebenso wie Gesundheit  – aus Harmonie entsteht: dem Gleichklang von Körper, Geist und Seele. Gertraud Gruber selbst hatte vor über 50 Jahren mit einer Schönheitsfarm begonnen. Sie war europaweit die Pionierin auf diesem Gebiet.
Ob Kosmetik für Körper und Gesicht, ob Wellness im Ferienhaus, ob Gesundheits- sowie Personal-Training oder Massagen, all das lässt sich im Maifelder Uhlenhorst auf harmonische Weise verbinden oder man kann für sich einzelne Elemente herauspicken, so wie es gewünscht ist.

Wellnessmassagen und Personal-Training
Den Part der Massagen und des Personal-Trainings hat mein Mann übernommen. Er studierte Sportwissenschaften an der Johannes-Gutenberg-Universiät Mainz mit dem Schwerpunkt Sportmedizin. Auch seine Staatsexamensarbeit verfasste er im Fach Sportmedizin. Parallel bildete er sich im Bereich der Sportmassage fort. Nach der Eröffnung des Wellness-Ferienhauses belegte er Seminare in Wellness-, Tuinia- und Fußreflexzonen-Massage und ist damit auf dem neuesten Stand.
Die Gäste des Ferienhauses schätzen besonders seine Fähigkeit die tiefenwirksame Art der Sportmassage mit Wellness-Aspekten harmonisch zu verbinden. So entstand eine eigene Komposition aus eher zupackenden Massagetechniken, langsam-dosierten Massagegriffen und einem Bearbeiten der Energiebahnen, wobei sich die unterschiedlichen Schwerpunkte in den jeweiligen Massageangeboten widerspiegeln.